BannerbildBannerbild
 

Wahlpflicht

Mit dem Übergang in die Klasse 7 haben die Schüler*innen der Sekundarstufe I die Möglichkeit zwischen verschiedenen Wahlpflichtfächern zu wählen. Dabei spielen Neigungen, Interessen und auch spätere Berufswünsche eine bedeutende Rolle. Zur Auswahl stehen …

 

 

S
F

LERNBEREICH

MODERNE FREMDSPRACHEN

Bei uns lernen die Schülerinnen und Schüler Englisch als erste Fremdsprache, die sie an der Grundschule bereits begonnen haben. Darüber hinaus bietet unsere Schule auch Französisch oder Spanisch als zweite Fremdsprache im Rahmen vom Wahlpflichtunterricht an. Dafür sind keine Vorkenntnisse erforderlich.

SPANISCH

¡Hola! ¿Qué tal?

Spanisch wird von rund 420 Millionen Menschen weltweit gesprochen. Wenn du auch für diese Sprache brennst, herzlich willkommen in unserem Spanischkurs. Neben der Entwicklung von sprachlichen Kompetenzen, engagieren sich unsere Schülerinnen und Schüler in den kreativen-sprachlichen Projektarbeiten, wie z.B. „Meine Familie“, „Mein Zimmer“, „Unsere Schule“, „Mein Lieblingshaustier“, usw. Im Unterricht machen wir auch virtuelle Reisen zu spanischsprachigen Städten, Regionen und Ländern. Das Erlernen der spanischen Sprache wird bei uns durch unterschiedliche Medienformate unterstützt: Buch, Arbeitsheft, Arbeitsblätter, digitale Wörterbücher, Audioaufnahmen und Videos.

Hier sind einige Arbeiten von unseren Schülerinnen. - 2 Fotos

 

S1
S2

Französisch

Französisch zu lernen und zu sprechen, bietet in vieler Hinsicht Vorteile:

Hohe Verbreitung der Sprache auch außerhalb Frankreichs:

Französisch gehört mit über 300 Millionen Muttersprachlern welt-

weit (u.a. Kanada, Karibik) zu den Weltsprachen und neben

Englisch zu den am häufigsten gesprochenen Sprachen weltweit.

Vorteil für die berufliche Karriere:  Fremdsprachenkenntnisse werden

in immer mehr Berufen vorausgesetzt.

 

Kleine Lerngruppen ermöglichen optimale Lernbedingungen

 

Französisch kann ab

Klasse 7 belegt werden.

 

Im Unterricht kommt das Lehrwerk „À toi!“ von Cornelsen zum Einsatz.

 

Guter Einstieg zum Erlernen weiterer Sprachen, wie Italienisch, Portugiesisch und Spanisch

 

Besonderheiten im Französischunterricht:

  • Francemobil: Französische Muttersprachler:innen begeistern spielerisch durch innovative Methoden die Schüler:innen von der französischen Sprache und frankophonen Kultur.
  • Französisches Theater (Thealingua): durch pädagogische und kulturelle Aktivitäten fördert das „Thealingua“ das Erlernen der französischen Sprache.
  • Französische Küche: In unserer Schulküche können wir Crêpes selber backen oder auch andere französische Leckereien kennenlernen.
  • Frankreich-Fahrt: eine Fremdsprache, die gelernt wird, sollte auch in dem jeweiligen Land mit Muttersprachlern erlebt werden. In der 9. Klasse besteht die Möglichkeit, mit engagierten Schüler:innen eine Kursfahrt nach  Paris, die Côte d’Azur oder Lyon  zu planen.
  • Die Schüler:innen können lebensnahe Themen wie "meine Familie", "Kleidung", "das Wetter", "Haustiere" oder "Hobbys" kreativ umsetzen und spielerisch erlernen:
1
2
WAL

WAHLPFLICHT- Arbeitslehre

 

Unsere schön gestalteten, geräumigen und sehr gut ausgestatteten Fachkabinette (Werkstatt für Holzbearbeitung, Lehrküche, Computerkabinett und das Nähkabinett) ermöglichen uns umfangreiche praktische Tätigkeiten im WAT-Unterricht. Es werden Gebrauchsgegenstände aus verschiedenen Werkstoffen geplant, konstruiert und von jedem Schüler selbst hergestellt.

 

Der Wahlpflichtbereich WAT (Wirtschaft-Arbeit-Technik) stellt sich vor:

 

Nähen

 

In der Klassenstufe 8 lernen die Schüler für die Dauer von einem halben Jahr die elektrische Nähmaschine kennen. Sie werden mit den wichtigsten Teilen und Funktionen der Maschine vertraut gemacht und beginnen mit einfachen Nähübungen auf Papier und Probestoffen.

Anschließend entwerfen und nähen die Schüler Bilder auf ein Stoffquadrat (30cm mal 30cm), gestalten Topflappen mithilfe der Patchwork- Technik und nähen Schürzen.

 

Der Unterricht findet in einem gemütlichen Raum unter dem Dach des Lessinghauses statt. Ausgestattet ist der Raum mit 15 Nähmaschinen der Marke „Husquarna“, einem großen Zuschneidetisch, zwei Bügelbrettern mit Bügeleisen und drei Overlockmaschinen.

 

 

Unternehmensgründung

 

WAL Unterricht Klasse 9

 

In diesem auf ein Schuljahr angelegten Kurs lernen die Schüler*innen wie man ein Unternehmen gründet. Orientiert an vielen Praxisbeispielen, werden die unternehmerischen Grundlagen gelegt.
Auch spielerische Elemente kommen nicht zu kurz, üben das praktische Handeln und die Kreativität.

In einer zweiten Phase entwickeln die Schüler*innen eigene auch umsetzbare Ideen, auf denen sie ihr persönliches Unternehmen gründen.
Dazu lernen sie vereinfachte Formen des Rechnungswesens, der Preiskalkulation und den Umgang mit Ressourcen kennen.

Den krönenden Abschluss bildet die Präsentation der eigenen Unternehmensgründung vor einer Fachjury.

 

Hauswirtschaft

In der Schulküche wird nicht nur gekocht und gebacken, sondern auch die Haushaltsplanung, der Einkauf und das Dekorieren der Tische gehören dazu. Eine ausgewogene Ernährung ist uns wichtig und Ausgangspunkt für eine gesunde Lebensführung. In unserer Schule möchten wir den Schüler*innen vermitteln, welche Lebensmittel den Grundstein für eine abwechslungsreiche und gesunde Ernährung bilden. Wir ermuntern sie dabei auf vielfältige Weise sich mit Lebensmitteln auseinanderzusetzen, sie selbständig zu entdecken, zu probieren und sie im Rahmen von kleinen Projekten selbst zuzubereiten. Sie lernen aber auch, wie sie sich nachhaltig ernähren und saisonale sowie regionale Produkte zu verwenden. Aber auch das „richtige Tischdecken“ wird genauso geübt, wie das Aufräumen und das hygienisch saubere Arbeiten.

Holzbearbeitung

In der 7.Jahrgangsstufe betreten die Schüler*innen das erste Mal die Werkstatt. Schwerpunkte sind hier das Kennenlernen der verschiedenen Werkzeuge und deren Nutzung. Neben einer kurzen theoretischen Einführung steht hier natürlich die praktische Erprobung im Vordergrund. Im theoretischen Teil beschäftigen wir uns mit dem Rohstoff Holz und seinen Besonderheiten.

 

In der 8.Jahrgangsstufe führt der WAL-Weg auch in die Holzwerkstatt. Dort werden eine Vielzahl von einfachen praktischen Tätigkeiten zunächst geübt und das eigene Handwerksgeschick an kleineren Werkstücken erprobt. Neben dem sachgerechten Umgang mit Werkzeugen zur Holzbearbeitung werden hier u.a. Berufe schwerpunktmäßig beleuchtet, die sowohl in der Natur (z.B. Forstwirt/in) als auch im Handwerk (wie etwa Möbeltischler/-in) verortet sind.

Anknüpfend erwarteten den 10.Klässlern im Holzbereich anspruchsvollere Tätigkeiten (u.a. die Arbeit mit dem Stemmeisen) und kompliziertere technologische Aspekte, die verstärkt eigenverantwortlich umgesetzt werden und es Schwierigkeiten kooperativ im Team zu meistern gilt. 

Mobilität

In Wahlpflichtbereich in Klasse 7 müssen sich die Schülerinnen und Schüler vertieft mit dem Thema Mobilität auseinandersetzen. Hier wird der Fokus auf den direkten Lebensweltbezug (Mein Schulweg, die direkte Schulumgebung) gereichtet, um darauf aufbauend weitere Mobilitätsaspekte vertieft zu thematisieren (Vor- und Nachteile verschiedenen Fortbewegungsmittel) sowie einen Ausblick hinsichtlich technischer Weiterentwicklungen (E-Mobilität), deren Infrastrukturfragen (Ausbau und Chancen) sowie Zukunftsfragen (CO2 – Problematik) zu erörtern.